EVoCH - Economic Value of Cultural Heritage
Home
EVoCH
Wien 16./17.2.2012
Fazit-conclusions
Photos
Sprecher-speakers
Koblenz 13.5.2011
Umfrage-survey
Presse-press
Kontakt-Impressum

Die Präsentationen der Referent/innen werden nach jeweiliger Freigabe eingestellt. The speaker presentations will be posted after individual approval.

 

Information über Referent/innen und Moderator/innen

Information on the Speakers and Chairing Persons

 
EVoCH – Erfassung des ökonomischen (Mehr)werts des europäischen Kulturerbes / Grußwort / Verabschiedung

EVoCH – Identification of the Economic (Added) Value of European Cultural Heritage


Enrique Sáiz Martín
Generaldirektor der Generaldirektion Kulturelles Erbe, Junta de Castilla y León, Valladolid / Spanien

General Director of Cultural Heritage, Junta de Castilla y León, Valladolid / Spain

Enrique Sáiz Martín ist als Generaldirektor für den Schutz, die Erhaltung und die Nutzung des kulturellen Erbes der spanischen Region Kastilien und León verantwortlich. Mit der Erstellung eines regionalen Masterplans definierte er die Strategie zum Erhalt des regionalen Kulturerbes. Er vertritt die Region Kastilien und Léon als Koordinator des EU-Projekts „EVoCH – Economic Value of Cultural Heritage.

As general director, Enrique Sáiz Martín is responsible for the protection, the conservation and restoration of the cultural heritage of Castile and Leon. With the compilation of a regional master plan, he defined the strategy for the conservation of regional cultural heritage. He represents the region Castile and León  as co-ordinator of the EU-project “EVoCH – Economic Value of Cultural Heritage”.

- Präsentation / Presentation

Regionalökonomische Auswirkungen des Kulturtourismus – Österreichs Vorreiterrolle

Regional Economic Impacts of Cultural Tourism – Austria’s Pacesetter Role


Mag. phil. Elisabeth Udolf-Strobl
Sektionschefin des Österreichischen Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend, Wien / Österreich

Head of Section, Federal Ministry for Economy, Family and Youth, Vienna / Austria

Mag. phil. Elisabeth Udolf-Strobl schloss ihr Studium an der Universität Wien 1983 ab und trat 1986 in den Staatsdienst ein. Nach Stationen im Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit und im Außenministerium übernahm sie ab 1999 die Leitung der Sektion Tourismus des Wirtschaftsministeriums. 2002 wurde ihr Aufgabenfeld um das der Historischen Objekte erweitert. Hier ist sie für die Tourismuspolitik und –förderung sowie für die Verwaltung historischer Gebäude im Besitz des Bundes zuständig. Einen besonderen Schwerpunkt legt sie auf die Verbindung von Kultur und Tourismus.

Mag. phil. Elisabeth Udolf-Strobl graduated from the University of Vienna in 1983 and entered civil service in 1986. After positions in the Federal Ministry for Economy and Labour and the Foreign Ministry she returned to the former in order to head the Tourism Section. Her area of expertise was extended by Historic Objects in 2002. In this capacity, she is in charge of tourism policy and development as well as of administration of the historic buildings in possession of the Austrian state. She puts an emphasis on the connection of culture and tourism.

- Präsentation / Presentation

Kulturerbe-Tourismus und Regionalentwicklung. Eindrücke von einer Benchmark-Studie.

Heritage Tourism and Regional Development. Glimpses from a Benchmark Study.


Ao. Univ. Prof. Dr. Kurt Luger
UNESCO-Lehrstuhl „Kulturelles Erbe und Tourismus“, Universität Salzburg, Österreich / Austria

UNESCO Chair “Cultural Heritage and Tourism”, University of Salzburg, Austria

Prof. Dr. Kurt Luger ist zusätzlich zu seiner Lehrstuhltätigkeit Geschäftsführender Vorsitzender und Mitbegründer der Gesellschaft für ökologische Zusammenarbeit Alpen-Himalaya (Eco Himal). Er hatte Gastprofessuren u. a. an der Pepperdine University Malibu, der Tribhuvan Unviersity Kathmandu, dem ICIMOD – International Centre for Integrated Mountain Development, Kathmandu und dem IPMZ-Institut für Publizistik und Medienforschung an der Universität Zürich inne. Zu seinen wichtigsten Publikationen zählt „Kulturelles Erbe und Tourismus: Rituale, Traditionen, Inszenierungen“ (hrsg. mit Karlheinz Wöhler, 2010).

Apart from his teaching and research activities, Prof. Dr. Kurt Luger is Chairman of the Society for Cooperation Alps – Himalaya - Eco Himal. He held guest professorships at Pepperdine University, Malibu, Tribhuvan University, Kathmandu, ICIMOD - International Centre for Integrated Mountain Development, Kathmandu, and the Department of Communication, University of Zurich. One of his recent publications is “Cultural Heritage and Tourism” (ed. with Karlheinz Woehler, 2010).

Empfehlung / Recommended Publication:

Kurt Luger / Karheinz Wöhler (Hrsg.), 2008. Welterbe und Tourismus. Schützen und Nützen aus einer Perspektive der Nachhaltigkeit. Wien: Studienverlag.

Kurt Luger / Karlheinz Wöhler (eds.), 2008. World Heritage and Tourism. Protection and Benefits from a Sustainable Perspective. Vienna: Studienverlag.


Zwischen Schätzung und Datenerhebung - Modellberechnungen zur ökonomischen Valorisierung im Kulturtourismus
Moderation Arbeitsgruppe 2: Makro-Ökonomen

Flying High and keeping Grounded - A Model for Economic Value(s) in Culture Tourism

Chair Working Group 2: Macro-Economists


Univ. Prof. Dipl.-Ing. Arch. Dietmar Wiegand
Universitätsprofessur für Projektentwicklung und -management an der Technischen Universität, Wien / Österreich

Chair for Real Estate Development and Project Management at the Vienna University of Technology

Dietmar Wiegand studierte bis 1993 Architektur an der TU Darmstadt und war von 1995 bis 2000 wissenschaftlicher Mitarbeiter an dieser Universität. 1998 gründete er mit Kollegen der Fachbereiche Wirtschaftswissenschaften und Informatik das Forschungszentrum für Kommunikation und Planung in Darmstadt, das er von 2000 bis 2009 leitete. Er arbeitete von 2000 bis 2005 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Zürcher Fachhochschule, wechselte dann an das Institut für Bauplanung und Baubetrieb an der ETH Zürich. 2007 erhielt er einen Ruf an die Technische Universität Wien. Sein aktuelles Forschungsinteresse gilt Lebenszyklusberechnungen für historische Bauten und der Initiierung von Wertschöpfungsketten aus der Nutzung des Kulturerbes. 

In 1993 Professor Dietmar Wiegand graduated in architecture at the Darmstadt University of Technology, where he worked as a research assistant form 1995 to 2000. In 1998 he co-founded the CRCP GmbH Centre for Research on Communication and Planning in Darmstadt and worked as its managing director from 2000 to 2009. From 2002 to 2005 he was lecturer at the Zurich University of Applied Sciences, Switzerland. Subsequently, he became lecturer at the Institute of Construction and Infrastructure Management, ETH Zurich, Switzerland. In 2007 he was appointed professor at the Vienna University of Technology/Austria. Currently, his research activities are focused on life cycle assessments for historic buildings and the initiation of value-added chains resulting from the utilisation of cultural heritage.

- Präsentation / Presentation

Schloss Schönbrunn – Modell für kulturtouristische Inwertsetzung

Schönbrunn Castle as a Model for Cultural Touristic Valorisation

DI Dr. Wolfgang Kippes
Schloss Schönbrunn Kultur- und Betriebsges. m.b.H., Wien / Österreich
, Vienna / Austria

Wolfgang Kippes studierte Bauingenieurwesen, Computerwissenschaften und Erziehungswissenschaften an der Technischen Universität Wien sowie an der Universität Klagenfurt. Nach seinem Eintritt in den Bundesbaudienst des Bundesministeriums für wirtschaftliche Angelegenheiten im Jahre 1980 spezialisierte er sich auf Kulturerbe und wurde Abteilungsleiter für den Bereich Kulturbauten. Mit der Gründung der Schloss Schönbrunn Kultur- und Betriebsges. m.b.H. wurde er zum technischen Leiter dieser Einrichtung ernannt und hat seitdem die kulturtouristische Inwertsetzung des Schlosses maßgeblich begleitet. Das Projektvolumen für Stein-, Metall- und Textilkonservierung allein betrug 160 Mio. €. Neben seinen Verdiensten um Projektentwicklung, bauliche Investitionen, Restaurierung und Konservierung leitete er auch länderübergreifende Forschungsprojekte wie z. B. EUROCARE. Wolfgang Kippes gilt zudem als Experte für Klimaschutz, Feuerschutz und Sicherheitstechnik in historischen Gebäuden.

Wolfgang Kippes studied civil engineering, computer science and pedagogics at Vienna University of Technology and at the University of Klagenfurt. After entering the federal building service of the Federal Ministry for Economic Affairs in 1980 he specialised on cultural heritage and became head of department for cultural heritage buildings. With the establishment of the Schloss Schönbrunn Kultur- und Betriebsges. m.b.H. he was appointed technical manager of this institution and contributed significantly to the valorisation of the castle. The project volume for stone, metal and textile conservation alone was 160 Mio. €. Apart from his merits in project development, building investment, restoration and conservation, he headed trans-national research projects like EUROCARE. Wolfgang Kippes is considered to be an expert in climate protection, fire protection and safety engineering in historic buildings.

- Präsentation / Presentation

 
Zusammenfassung und Diskussion
Moderation Arbeitsgruppe 1: Praktiker/innen aus dem städtischen und ländlichen Kulturtourismus

Summary and Discussion

Chair of Working Group 1: Practitioners from Urban and Rural Cultural Tourism


Dr. Karin Drda-Kühn
Geschäftsführerin Kultur und Arbeit e.V. Bad Mergentheim / Deutschland

Managing Director Association Culture & Work, Bad Mergentheim / Germany

Dr. Karin Drda-Kühn ist Kunst- und Kulturhistorikerin und leitete 1991 – 1998 die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Hessischen Kultusministeriums. Seit 1999 ist sie Geschäftsführerin der media k GmbH, einem Unternehmen spezialisiert auf die Koordination von europäischen Forschungs- und Anwendungsvorhaben in der Kultur-, IKT- und Energiewirtschaft. Seit 2006 ist sie zudem Geschäftsführerin von Kultur und Arbeit e.V., einer europaweit tätigen Qualifizierungseinrichtung der Kulturwirtschaft. Ihr aktuelles Forschungs- und Arbeitsinteresse gilt dem Kulturtourismus im ländlichen Raum. Auf dieses Thema konzentrieren sich ihre aktuellen Publikationen. Sie ist kontinuierlich als Gutachterin für die EU-Kommission in ihren Arbeitsbereichen tätig und wurde 2010 durch die EU-Kommission zur "European Ambassador for Women Entrepreneurship" ernannt.

Dr. Karin Drda-Kühn, art and cultural historian, headed the PR department of the Hessian Ministry for Culture from 1991 – 1998. Since 1999, she is managing director of media k GmbH, a company specialised on the co-ordination of European practical and research projects in the cultural, ICT and energy sector. Moreover, since 2006 she is managing director of the Association Culture and Work, a Europe-widely active qualification institution for the cultural sector. Her current research interest focuses on cultural tourism in rural regions, also predominant in her current publications. She is a continuous assessor for the EU Commission in her areas of expertise. In 2010, she was appointed "European Ambassador for Women Entrepreneurship by the EU Commission.


Kurze Zusammenfassung der Beiträge vom Vortag / Einführung in die Arbeitsgruppen

Short Summary of the Contributions of the Previous Day / Working Groups Introduction


Heidi Schuhmacher
Mitglied der Reflektionsgruppe „EU und Kulturerbe“, Deutsche Kultusministerkonferenz der Länder

Member of the International Reflection Group “EU and Cultural Heritage”, Standing Conference of the Ministers of Education and Cultural Affairs of the Länder, Germany

Heidi Schumacher studierte Publizistik, Germanistik, Buch-, Schrift- und Druckwesen an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz und arbeitete als Reporterin und Redakteurin beim Südwestfunk Fernsehen. 1996 – 2011 leitete sie die jeweilige Kulturabteilung beim Ministerium für Bildung und Kultur, beim Ministerium für Kultur, Jugend, Familie und Frauen und beim Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz. Sie wurde 2011 zum Mitglied der Reflektionsgruppe „EU und Kulturerbe“ der Deutschen Kultusministerkonferenz ernannt.

Heidi Schumacher studied journalism, German language and literature studies, as well as letterpress and letter-quality printing at the Johannes-Gutenberg-Universität Mainz and worked as a reporter and editor at Südwestfunk Fernsehen. From 1996 to 2011 she led the Cultural Department at the Rhineland-Palatinate Ministry of Education and Culture, at the Rhineland-Palatinate Ministry of Culture, Youth, Family and Women, and at the Rhineland-Palatinate Ministry of Science, Further Education, Research and Culture. She was appointed member of the International Reflection Group “EU and Cultural Heritage” in 2011.


Arbeitsgruppe 1: Praktiker/innen aus des städtischen und ländlichen Kulturtourimus

Working Group 1: Practitioners from Urban and Rural Cultural Tourism


Impuls Kulturerbe-Valorisierung
/ Impulse Cultural Heritage Valorisation


Burghauptmann Hofrat Mag. Reinhold Sahl
Burghauptmannschaft, Wien / Österreich

Austrian Executive Heritage Conservation and Management Agency, Vienna / Austria

Hofrat Mag. Reinhold Sahl begann seine Karriere an der Militärakademie in Linz. Nach dem Jura-Studium kehrte er zum österreichischen Bundesheer zurück und war dort in mehreren Funktionen tätig. Als Leiter der Intendanz-Abteilung zeigte er sich ab 2002 für Immobilienentwicklung und –verwaltung, Bauausführung und –ausschreibung und Liegenschaftsverwaltung des Militärkommandos Oberösterreich verantwortlich. Im Dezember 2010 wurde er als Burghauptmann bestellt und betreut in dieser Position die historischen Bauwerke im Besitz der Republik Österreich.

Hofrat Mag. Reinhold Sahl launched his career at the military academy in Linz. After having studied law, he returned to the Austrian army and held several positions. As the head of the Intendance Department he was responsible for real estate development and administration, construction planning and invitations to tender on behalf of the Upper Austrian military command. He was made head of the Executive Heritage Conservation and Management Agency in December 2010 and, in this position, supervises the maintenance and management of historic properties in care of the Federal Republic of Austria.

- Präsentation / Presentation


Impuls städtischer Tourismus / Impulse Urban Tourism


Markus Penz

Wientourismus, Wien / Österreich

Vienna Tourism Board, Vienna / Austria

Markus Penz studierte Tourismus- und Freizeitwirtschaft an der Modul University, Wien, mit Auslandsaufenthalten in den USA, Spanien und Portugal. Nach seinem Abschluss im Jahre 2004 war er als Consultant für die ETB Tourismusberatung GmbH tätig. Seit 2006 arbeitet er bei Wientourismus, wo er sich zuerst für das Market Management für den zentral- und osteuropäischen Raum, später auch für den asiatischen Markt verantwortlich zeigte. 2009 wurde er zum Head of Strategic Destination Development von Wientourismus ernannt.

Markus Penz studied Touristic and Leisure Economy at the Modul University Vienna with stays abroad in the USA, Spain and Portugal. After graduation, he worked for ETB Touristic Consulting GmbH as a consultant. Since 2006, he is part of Vienna Tourism Board, where he was first responsible for the market management for Central and Eastern Europe, and later also for the Asian market. In 2009, he was appointed Head of Strategic Destination Development within Vienna Tourism Board.

- Präsentation / Presentation


Impuls ländlicher Tourismus / Impulse Rural Tourism


Miguel Trindade Silvestre
2. Bürgermeister, Direktor des Netzwerks der Kreativwirtschaft, Stadt Óbidos, Portugal

Deputy Mayor, Director of the Creative Economy Network, City of Óbidos, Portugal

Miguel Silvestre hat zurzeit die Ämter des 2. Bürgermeisters von Óbidos und des Direktors des Netzwerkes der Kreativwirtschaft inne. Bis September 2011 war er zudem für das Kreativcluster-Netzwerk in dünn besiedelten Räumen, Teil des Programmes URBACT II, verantwortlich, für das Óbidos Hauptpartner war. Zuvor koordinierte er RICO - das Netzwerk für Forschung, Innovation und Wissen in Óbidos, das 19 Projekte verschiedener portugisiescher Universitäten und Forscher umfasste, das Netzwerk von Museen und Gallerien und er saß im Gremium des ersten Kammermusikwettbewerbes Portugals.

Miguel Silvestre is currently Deputy Mayor of Óbidos and Director of the Creative Economy Network. His mission is to co-ordinate the Strategy "Óbidos Creative Town". Until September 2011 he was also responsible for the Creative Clusters Network in Low Density Areas, integrated in the program URBACT II, in which Óbidos was the lead partner. In previous years he was co-ordinator of RICO - Network for Research, Innovation and Knowledge of Óbidos, comprehending 19 projects by different Portugiese universities and researchers, co-ordinator of the Ntework of Museums and Galleries and he was on the board of the first Chamber Music Competition in Portugal, presenting innovative chracteristics and welcoming participants from all over the world.

- Präsentation / Presentation


Arbeitsgruppe 2: Makro-Ökonomen


Impuls: Von der Schwierigkeit vergleichbarer makroökonomischer Datenerfassung im Kulturtourismus

Working Group 2: Macro-Economists

Impulse: The Challenge of Gaining Comparable Data of Macro-Economic Effects in Culture Tourism


Prof. Max Munday
Cardiff Business School, Cardiff / Großbritannien, United Kingdom

Max Munday ist Professor für Volkswirtschaftslehre an der Cardiff Business School, Großbritannien. Ein Großteil seiner Forschung liegt im Bereich von Regionalökonomie und –politik und Tourismusökonomie. Zusammen mit Kollegen der Cardiff Business School führte er eine Reihe von Forschungsprojekten zu den ökonomischen Effekten verschiedener Tourismussparten durch. Er war Teil der Forschungsgruppe, die Tourism Satellite Accounts für die britische und walisische Wirtschaft entwickelte. Er ist besonders interessiert an der ökonomischen Wirkung von Sportveranstaltungen (und hat dies u. a. am Beispiel der World Rally und der Tour de France erforscht). Im Moment geht er der Frage nach, wie Verbesserungen der historischen Bausubstanz und des Naturerbes zu einem gesteigerten Tourismusaufkommen beitragen können. Seine Ergebnisse publiziert er in Fachzeitschriften wie Urban Studies, Environment and Planning, Journal of Travel Research und Tourism Management.

Max Munday is Professor of Economics at Cardiff Business School, UK. Much of his research has been undertaken within the realm of regional economics and policy, and tourism economics. With colleagues at Cardiff he has undertaken a series of research projects examining the economic effects associated with different types of tourism. He was part of the research team that first developed tourist satellite accounts for the UK economy and for Wales, and is particularly interested in how cultural and sporting events create economic effects in regions. In this regard he has undertaken research into visitation at museums, sports events (including World Rally series events and the Tour de France, and is currently engaged in evaluating how improvements to the built and natural environment in Wales can be linked to additional tourism. He has published on these issues in journals including Urban Studies, Environment and Planning, Journal of Travel Research and Tourism Management.

- Präsentation / Presentation



Dr. Kseniya Khovanova-Rubicondo
Expertin beim Europarat

Expert to the Council of Europe

Dr. Kseniya Khovanova-Rubicondo, Expertin für Finanzwissenschaft, war beruflich tätig in Finanzwisenschaft, ICT und Innovation, steuerlicher, sozialer und kultureller Politikbewertung und Stadtplanung und -entwicklung und hat in diesen Bereichen auch eine Reihe von empirischen und evaluativen Studien durchgeführt. Sie ist Begründerin des Steuer- und Innovationsindexes für 140 amerikanische Städte (“Fiscal Health Index and Innovation Index for 140 American Cities“). Dr. Khovanova-Rubicondo promovierte in Verwaltungswissenschaften am College of Urban Planning (UIC) and an der Harris School of Public Policy Studies at the University of Chicago; sie absolvierte einen MPA an der California State University, and einen MBA an der London Guildhall University.

Dr. Kseniya Khovanova-Rubicondo is an expert in public economics who has conducted a number of empirical and evaluation studies and worked as a practitioner in the fields of public economics, ICT and innovation, fiscal, social, and cultural policies assessment, urban planning and development. She is the author of Fiscal Health Index and Innovation Index for 140 American Cities [1]. Dr. Khovanova-Rubicondo holds a Ph.D. in Public Affairs from the College of Urban Planning (UIC) and the Harris School of Public Policy Studies at the University of Chicago; an MPA from California State University, and an MBA from London Guildhall University.

 

Literarische Begleitung

Literary "Appetiser"

Thomas Kohlwein

Studienassistent, Fachbereich Projektentwicklung und -management, Technische Universität Wien, Österreich

Assistant, Department for Real Estate Development and Management, Vienna University of Technology, Austria

Thomas Kohlwein studierte Urbanistik in Wien mit Arbeitsschwerpunkt im Spannungsfeld Stadt und Literatur. Er führte Webprojekte zum Thema Literaturkartographie in New York und Sydney durch und ist Herausgeber der Anthologie "Europa Erlesen: Wien Südbahnhof".

Thomas Kohlwein took a degree in Urban Studies, focussing on research in the interdisciplinary field of city and literature. He realised web projects on literary cartography in New York and Sydney and is editor of the anthology "Europa Erlesen: Wien Südbahnhof" (2010).

Eine Übersicht über Heimito von Doderers Schaffen gibt es auf den Seiten der Doderer-Gesellschaft.

An overview over Heimito von Doderer's works can be found on the pages of the Doderer Society.

EVoCH - Economic Value of Cultural Heritage  | info@evoch.eu